Liebe im Karton

previous arrow
next arrow
Slider

An die 50 Love-Boxes übergaben die Schülerinnen und Schüler von KRASS (unserem Klub Rassimus ablehnender Schülerschaft) kürzlich an die Organisation „Liebe im Karton“. Damit beteiligt sich das Friedrich-List-Gymnasium bereits zum fünften Mal an dieser mittlerweile bundesweit bekannten Weihnachtsaktion. Gingen die Päckchen im Vorjahr noch an Kinder in unserer Region, treten sie in diesem Jahr eine längere Reise an: Die Empfänger leben in Camps und Einrichtungen in Griechenland, Rumänien und dem Nordirak. Dort sollen die bunten Kartons Kindern im Alter von 0-14 Jahren eine Freude bereiten. KRASS bedankt sich bei allen, die fleißig mitgepackt haben.

KRASS erinnerte an die Vorfälle in der Pogromnacht (9.11.1938)

previous arrow
next arrow
Slider

Eine größere Veranstaltung wie in den Vorjahren war wegen Corona leider nicht möglich. Dennoch nahmen sich einige Mitglieder unseres Klubs Rassismus ablehnender Schülerschaft (KRASS) am Montag die Zeit, zumindest die sechs in Gemünden verlegten Stolpersteine mal wieder vom Schmutz der Zeit zu befreien. Mit Erfolg, wie die Fotos zeigen. Die Verlegung weiterer Stolpersteine ist – wie KRASS meldet – bereits in Planung. Es besteht nämlich Kontakt zu den Nachfahren einer Familie. Allerdings wartet man auch hier erst noch auf ein Abklingen der Pandemie.

Liebe im Karton

previous arrow
next arrow
Slider

Auch in diesem Schuljahr motivierte unser KRASS-Team wieder die ganze Schulfamilie zur Teilnahme an der Aktion „Liebe im Karton“. Innerhalb weniger Wochen kamen dabei knapp 50 Love-Boxes zusammen. Empfänger der bunten Geschenkpakete sind in diesem Jahr Kinder aus bedürftigen Familien. Die Love-Boxes werden in Kürze über die Tafel-Läden in der Region ausgegeben.
Herzlichen Dank allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Aktion und einen schönen ersten Advent.

Erinnerung an die Pogromnacht

previous arrow
next arrow
Slider
Kürzlich führte KRASS die 8. Klassen entlang der in Gemünden verlegten Stolpersteine. Gemeinsam wurden die kleinen Mahnmale gereinigt, der Opfer gedacht und an die Vorfälle in der Pogromnacht erinnert.

Jubiläumsauftakt mit World-Bicycle-Relief in der Aula

Im Bild: Juana Graeter von der internationalen Hilfsorganisation World-Bicycle-Relief und KRASS in der Aula des FLG

So sieht es aus, ein Buffalo-Fahrrad: 23 kg schwer, äußerst robust, nur 1 Gang, aber dafür Platz für 100 kg auf dem Gepäckträger. Konzipiert für den Einsatz in Entwicklungsländern, ist es dort eine echte Erleichterung beim oft langen Weg in die Schule oder zum nächsten Markt. KRASS spendete heute ein solches Buffalo-Fahrrad für den Einsatz in Sambia (Afrika). Wer sich näher informieren und auch spenden möchte, findet alles Wissenswerte hier .