Sommernachtskonzert am FLG

previous arrow
next arrow
Slider

Seit vielen Jahren ist es eine schöne Tradition – das Sommerkonzert des Friedrich List Gymnasiums in Gemünden. So wurde auch in diesem Jahr für den 6. Juni zu einem bunten Abend in die Aula des FLG geladen. Die aktuelle Schulband eröffnete den Abend mit „Lady Madonna“ der Band The Beatles und stimmte so das Publikum in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula auf den weiteren Verlauf des Abends ein. Es folgten weitere bekannte Songs von Fools Garden, Greenday und Tanita Tikaram. Ohne eine Zugabe durfte die Band nicht von der Bühne und so bekam das Publikum noch „Believer“ von den Imagine Dragons geboten.

Mit viel Witz und Charme begleitete das Moderatorenteam Antonia Egert und Jan Knes-Wirsma (beide Q11) durch den Abend und wusste hier und da mit Hintergrundinformationen zu den Stücken oder interessanten Anekdoten zu überraschen.

Der Chor startete nach dem fulminanten Bandauftritt mit einem bewussten Bruch den Abend eher ruhig und nachdenklich mit dem Stück „Over de stillen Straten“ nach einem Text von Theodor Storm. Es folgten weitere a cappella vorgetragene Titel wie „La Nuit“ und „Give them thy fingers“. Mit „Irgendwo auf der Welt“ von den Comedian Harmonists kam dann das Klavier ins Spiel und begleitete den Chor bei „Moon River“, „House of the rising sun“ und „The sound of silence“. Mit der Zugabe „Stand by me“ wurden die Zuhörer in eine Pause entlassen, in der der Elternbeirat der Schule für Erfrischungen und kleine Snacks gesorgt hatte.

Der Chor der 5. Klassen eröffnete den zweiten Teil des Konzerts mit „The lion sleeps tonight“ und einem Quodlibet über „I can change the world“ und „This little light of mine“.

Den letzten Teil des Abends gestaltete das Orchester der Schule. Es präsentierte zunächst die Titelmusik aus „The Incredibles“ und „Batman“, danach das Thema von Rey aus „Star Wars“. Im Anschluss konnten die Zuhörer „Paint it black“ der Rolling Stones in der Version aus der Serie Westworld und „Chevaliers de Sangreal“ hören. Hannah Schlosser (Q12) glänzte mit ihren Fähigkeiten am Klavier, während sie bei „Epilogue“ aus dem Musicalfilm „La La Land“ mit dem Orchester in einen Dialog trat. Auch dieses letzte Ensemble durfte nicht ohne Zugabe von der Bühne und so endete das Konzert mit Klängen aus dem James Bond Film „Skyfall“.