Geographisch-sportliche Exkursion nach Bamberg und Röttenbach bei Forchheim

Das Q12 P-Seminar Geographie unternahm vom 29. auf den 30. September eine Exkursion zunächst nach Bamberg. Dabei durften sich die Schüler und die beiden Lehrkräfte Frau Stetten und Herr Wirthmann am ersten Tag an zwei schwierigen Geocaching-Routen „Domreiter 1“ und „Domreiter 2“ versuchen. Ziel der Gruppenaufgabe war es, die Stadt Bamberg etwas näher zu bringen und die eigene Orientierung zu üben. Am zweiten Tag ging es dann mit dem Fahrrad auf eine 10km lange Strecke zu dem in Hemhofen stattfindenden „Karpfen-Orientierungslauf“. Die Schüler Konstantin Hauschild, Laura Ils und Sebastian Metz bestritten die Kombinationsaufgabe aus jeweils schnell Laufen und Orientieren am erfolgreichsten und wurden dafür geehrt (siehe Bild). Das P-Seminar verbrachte zwei interessante und erkenntnisreiche Tage in Bamberg und Umgebung, bei denen auch sportliche Aktivitäten auf dem Fahrrad (z.B. 30km-Wettfahrt zum Zug) oder zu Fuß angesagt waren.

Erkundung des Feuchtwiesen- und des Walderlebnispfads

Im Geographieunterricht der 5. Jahrgangsstufe sind die Mittelgebirge mit ihren Naturraum ein wichtiges Thema. Unser Vorteil in Gemünden ist es, dass ein sehr schönes, der Spessart, direkt vor unserer Schultür liegt. Ein Teil der Schüler unseres Gymnasiums ist direkt dort beheimatet, in der 5c zum Beispiel in Frammersbach und Partenstein.

Im Frühjahr 2014 wurde der aufwändig gestaltete Feuchtwiesenerlebnispfad in Frammersbach neu eröffnet. Er wird so beworben:

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Feuchtwiesen und Bäche im Spessart. An 23 Stationen können Sie mehr über das Leben auf und rund um die Feuchtwiesen entdecken. Der Erlebnispfad ist für große und kleine Entdecker geeignet. Er ist jederzeit und in verschiedenen Wegvarianten begehbar.

Bald entstand die Idee, eine Exkursion dorthin durchzuführen. Die einheimischen Schülerinnen Anna-Lena Amend, Lilly Brönner, Marie Mink, Luisa Müller, Emilia Schmidt und Alina Wondraschek erklärten sich sofort bereit, ihre Mitschüler durch das Gebiet zu führen. Dazu bereiteten sie Schnitzeljagden mit Aufgaben und Belohnungen vor. Ihre Mitschüler von auswärts waren am Exkursionstag in Gruppen mit großer Freude unterwegs…

Es gibt viele Stationen mit Aktionsmöglichkeiten. Zum Beispiel konnten Wasserlebewesen mittels eines Wasserperiskops beobachtet werden oder die Feuchtwieseninsekten „ersessen“ werden. Zur Abkühlung der angestrengten Beine hat ein Fuß- (und mehr) Bad viel Freude bereitet.

Einen zweiten Naturraum lernten die Schüler durch einen Abstecher zum schon länger existierenden Walderlebnisweg kennen. Hier bekamen sie – ein Barfußweg ist einer der Stationen – einen anderen Untergrund unter die Füße.

Die einheimischen Schüler erzählten auch aus ihrer Grundschulzeit: „Hier waren wir auch … und hier …“

Wieder durch die Feuchtwiesen hindurch, mit neuen Aufgaben ging es dann auf den Rückweg.

Auch die begleitenden Lehrer, Frau von Rhein und insbesondere Herr Wirthmann als Geographielehrer, mussten ihr Wissen zeigen: Auf welchem Längen- und Breitengrad liegt Frammersbach ungefähr? Hier könnt ihr mittippen:  (Die Lösung gibt es dann ganz unten klein!)

  1.  50,1° nördliche Breite / 9,5° westliche Länge
  2.  10,1° nördliche Breite / 50,5° östliche Länge
  3.  50,1° nördliche Breite / 9,5° östliche Länge
  4.  10,1° südliche Breite / 50,5° westliche Länge
  5.  10,1° nördliche Breite / 9,5° östliche Länge

Wieder zurück am Ausgangspunkt Spielplatz haben alle eine ganz schöne Strecke zurückgelegt und viele Eindrücke gesammelt.

Wer Interesse am „Nachlaufen“ hat, bekommt hier umfassende Informationen zu den beiden Erlebniswegen:

http://www.naturpark-spessart.de/wandern/naturerlebnis/feuchtwiesen_erlebnispfad.php

http://www.gaestehaus-laubertal.de/Ausflugstipp%20Nr%2012.pdf