Jule Riedmann liest am besten

Die Siegerinnen des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen am Friedrich-List-Gymnasium vor der Jury mit Schulleiter Ingo Schneider (2. v.li.). Vordere Reihe v. li. : Ronja Schmidt, Jule Riedmann und Julia Schreiber

Beim Schulentscheid im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am Friedrich-List-Gymnasium im Musiksaal der Schule wurde Jule Riedmann (6a) als beste Vorleserin ausgezeichnet. „Jule Riedmann liest am besten“ weiterlesen

5b zu Besuch in der Stadtbibliothek

Herr Hellmann führte am Mittwoch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b in die Benutzung und das Angebot der Gemündener Stadtbibliothek ein. Er stellte den Begriff „Medien“ für die ausleihbaren Bücher, CDs, Filme, Zeitschriften, Hörbücher und Spiele vor, von denen die Stadtbibliothek etwa über 22.000 verfügt. Die Kinder durften anschließend nach Belieben schmökern, im digitalen Katalog stöbern und verschiedene Spiele ausprobieren.

Exkursion der Klasse 5b in die Stadtbibliothek Gemünden

previous arrow
next arrow
Slider

„So viele Bücher lesen, wie ihr wollt, kostenlos bis zum 18. Geburtstag!“ das versprach Herr Hellmann, Leiter der Stadtbibliothek Gemünden, den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5b, als sie die Räume der Bücherei mit ihrer Klassenleiterin Frau Hutzelmann besuchten. Herr Hellmann erklärte den Fünftklässlern, welche Bücher die Stadtbibliothek bereithält, wie sie sortiert sind und was bei der Ausleihe zu beachten ist. Die Schülerinnen und Schüler, die noch keinen kostenlosen Leseausweis hatten, erhielten diesen gleich vor Ort und so konnten sie am Ende des Besuchs direkt neuen Lesestoff mit nach Hause nehmen. Vorher war aber noch genug Zeit, zu schmökern, sich gegenseitig vorzulesen, in den gemütlichen Leseecken Comics durchzublättern oder mit Hilfe des Opac auf Büchersuche zu gehen. „Spätestens in vier Wochen kommen wir wieder und gerne auch zu einer Lesung für die ganze Klasse!“ versicherten die Schülerinnen und Schüler zum Abschied.

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Fünf Schülerinnen und ein Schüler traten zum Vorlesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufe im Musiksaal an, um vor den Mitschülern und einer Jury aus drei SchülerInnen, einer Elternvertreterin (Birgitta Steigerwald vom Elternbeirat) und den zwei Deutschlehrern den Schulsieger zu ermitteln. Durch eine souveräne Lesung überzeugte Helene Klein, Klasse 6b (Zweite von rechts), die aus Cornelia Funkes „Tintenherz“ einen spannenden Abschnitt ausgewählt hatte. Sie wurde vom Schulverein mit einem Buchgutschein beschenkt, ebenso wie Isabell Muthig, ebenfalls Klasse 6b, (links daneben)  und Finn Knoblach, Klasse 6a (ganz rechts). Bei der Preisverleihung erinnerte OStD Ingo Schneider an eigene intensive Leseerlebnisse. Helene Klein wird das Friedrich-List-Gymnasium in Karlstadt beim Wettbewerb um die beste Vorleserin im Landkreis Main-Spessart vertreten.

Tino Leo zu Gast am FLG

previous arrow
next arrow
Slider

Am Montag, den 26.02.2018 war zum vierten Mal Tino Leo (35 Jahre) bei uns auf Besuch. Studierter Schauspieler, Redner, Coach und Autor – viele Gebiete gehören inzwischen zu seinem kreativen Angebot. Sprachlich witzig und spritzig brachte er den Schülerinnen und Schülern der siebten und achten Klassen des Friedrich-List-Gymnasiums die sagenumwobene Welt von Siegfried und dem Nibelungenschatz näher. Interaktiv beteiligte er die Schüler in seinem 45-minütigem Programm und gestaltete den 1. Teil der Sage kurzweilig, indem er selbst gekonnt in 14 Rollen schlüpfte. Dabei stellte er die Geschichte äußerst lebendig dar –  manchmal komisch, dann wieder in bewusst gesetzter Zeitlupe, die unterschiedlichen Charaktere durch Gestik und Mimik differenziert gezeichnet. Damit den Jugendlichen die komplexen Zusammenhänge klar wurden, übernahm Tino Leo als Figur eines Reporters auch noch die Rolle des Erzählers. Dieser führte in die Geschichte ein, sorgte immer wieder für die Zusammenfassung wichtiger Ereignisse oder bot den jungen Zuschauern eine Vorschau. So war es für die Schüler leicht, den Ereignissen zu folgen. Schließlich beendete ebenso jener Reporter die Vorstellung mit einer Reihe von Fragen, wie es mit der Geschichte nach dem Mord an Siegfried mit seiner Frau, ihrem Bruder Gunther und ihrer Schwägerin Brünhild sowie Siegfrieds Erzfeind Hagen weitergehen könnte. Das Ende blieb also offen, die Spannung und Neugierde für den zweiten Teil der Sage erhalten. Tino Leo machte auf jeden Fall bei den Schülerinnen und Schülern Lust auf Mehr.

Jessica Hakki