Erinnerung an die POGROMNACHT (9.11.1938)

Arrow
Arrow
Slider

Zu einer Stadtführung entlang der Stolpersteine hat KRASS am 9.11. die Klassen 8a und 8b eingeladen. Nachdem die sechs Steine auf Hochglanz poliert waren (was für ein Unterschied!), legten wir kleine Blumen daran nieder. Auch das Schicksal der jüdischen Opfer kam zur Sprache: Mittels Tablet konnten die Teilnehmer sich z.B. alte Familienfotos und ein Bild der 1938 zerstörten Synagoge anschauen.

Neues vom Elternbeirat

Was macht der Elternbeirat vom Friedrich List Gymnasium? Na, tagen im Koppen!
Auf der Agenda:
– Organisation des Weihnachtsbastelns der 5. Klassen
– der fairtrade-dige Nikolausgruß an alle Schüler und Lehrer
– Organisation eines Treffens des EB mit den Klassenelternsprechern der 5. Klassen…
– Bewilligung der Zuschüsse für das Schuljahr 2017/18
– Erfahrungen zum Kosovoaustausch aus den Vorjahren
– Neuerungen auf der Schul-Website
… und noch einiges mehr

Viele Grüße, Der Elternbeirat

Zu Gast im Bibelhaus in Frankfurt

Arrow
Arrow
Slider

Am 6.11. begaben sich die 5. Klassen auf die Spuren von Abraham und Jesus. Mit ihren Religionslehrerinnen Frau Koch, Frau Kemmer und Frau Vey-Jung erkundeten sie die Geschichte des Alten und Neuen Testaments im Bibelhaus in Frankfurt. Hier durften sie als Gastgeber ins Nomadenzelt einladen, Getreide mahlen, einen Sturm entfachen und vieles mehr. Das Bibelhaus war ein echtes Erlebnis und die Bibel konnte mit allen Sinnen erlebt werden.

Megagedächtnis am FLG

Für alle Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe fand am Dienstag, 28. September 2018 im Musiksaal unserer Schule ein „Gedächtnistag“ statt.

Frau Laila Matejka, eine der führenden Gedächtnistrainerinnen Deutschlands, schulte unsere Schülerinnen und Schüler in Methoden und Techniken aus der Welt des professionellen Gedächtnistrainings. Die Schüler arbeiteten an diesem Tag mit Strategien, die auch Gedächtniskünstler einsetzen, um mentale Bestleistungen zu erzielen. Frau Matejka zeigte eindrucksvoll, dass von diesen Techniken jeder Lernende profitiert – in der Schule, im Studium und später im Beruf.

Mnemotechniken machen nicht nur unserem Gehirn Spaß, sie führen nebenbei zu einer deutlichen Leistungssteigerung unseres „Supercomputers Gedächtnis“!

Wir waren am Ende der Veranstaltung selbst erstaunt, dass wir uns schwierige botanische Pflanzennamen, chemische Elemente oder amerikanische Präsidenten scheinbar mühelos merken konnten.