Austauschschüler zu Gast am FLG

previous arrow
next arrow
Slider

Für eine Woche waren kürzlich wieder 14 Neuntklässler aus dem Kosovo zu Gast am FLG. Zum zehnten Mal fand der Austausch mit dem Loyola-Gymnasium in Prizren bereits statt. Das Jubiläum wollte natürlich gefeiert werden.

An ihrem ersten vollen Tag in Gemünden erhielten die Jugendlichen aus dem Kosovo zunächst eine kleine Stadtführung. Von der Scherenburg aus konnten sie sich einen Überblick über die Drei-Flüsse-Stadt zu ihren Füßen verschaffen. Weitere Ausflüge führten sie im Laufe der Woche nach Würzburg, wo sie auf den Spuren von Balthasar Neumann, Giovanni Battista Tiepolo und Antonio Bossi die fürstbischöfliche Residenz erkundeten und anschließend zu einer Stadtrundfahrt im City-Train aufbrachen: Angesichts der extrem hohen Außentemperaturen eine relativ angenehme Art, die zweitgrößte Stadt Frankens für sich zu entdecken! Mehr Gnade beim Wettergott fanden die Schülerinnen und Schüler tags darauf bei einem Ausflug in die Rhön: Hier besuchten sie die Gedenkstätte Point Alpha. Am ehemaligen Verlauf der deutsch-deutschen Grenze boten sich nicht zuletzt im Museum, am alten Grenzturm und im US-Camp authentische Anknüpfungspunkte, sich mit der Geschichte des Gastlandes auseinanderzusetzen. Die Fahrt mit der Sommerrodelbahn auf der Wasserkuppe rundete den Ausflugstag in die Rhön optimal ab und bereitete den Jugendlichen sichtlich Freude.

Am Sonntag waren alle Gastfamilien schließlich zu einer Abschluss-Matinée in die Aula des Friedrich-List-Gymnasiums eingeladen. Die Austauschpartner beider Schulen gewährten dort im Rahmen mehrere Vorträge informative Einblicke in das Kosovo, die Stadt Prizren und das Loyola-Gymnasium, gefolgt von einem bildreichen Rückblick über die gemeinsame verbrachte Zeit auf dem Balkan und einer kurzen Schilderung zum Zustandekommen dieser bundesweit nach wie vor besonderen Schulpartnerschaft.

Bei Kaffee, Kuchen und einem Gläschen Sekt, konnten die Besucherinnen und Besucher abschließend die Ausstellung „10 Jahre Schüleraustausch“ erkunden, die die Schülerinnen und Schüler mit Fotos von ihrem Austausch selbst gestaltet hatten.